Spinalkanalstenosen

Im höheren Lebensalter werden die Bandscheibenvorfälle immer seltener. Dafür nimmt die Häufigkeit der verschleißbedingten Verengungen des Spinalkanals weiter zu. Wie in einem verkalkten Wasserrohr finden die Nerven weniger Platz und geraten zunehmend unter Druck. Dies führt zu Schmerzen, die in die Beine ausstrahlen und das Gehen immer mehr beeinträchtigen. Auch in solchen Fällen kann eine mikrochirurgische Operation in der Regel auch im höheren Lebensalter helfen.

Untersuchungsablauf

Die Patienten werden zunächst ausführlich zu ihrer Beschwerdesymptomatik befragt und untersucht. Auswärtige Voruntersuchungen, wie schriftliche Befunde insbesondere aber computertomografische oder kernspintomografische Aufnahmen, sollten zum vereinbarten Termin mitgebracht werden.

Falls ergänzende Untersuchungen erforderlich sein sollten, werden diese gerne von uns veranlasst. Bei Vorliegen aller benötigten Befunde wird mit dem Patienten die für ihn sinnvollste Therapie besprochen und gegebenenfalls veranlasst, egal ob es sich um eine konservative oder operative Behandlung handelt.

So erreichen Sie uns ganz persönlich

Termine nur nach telefonischer Vereinbarung unter 0241 / 568 29-0




Adresse:

Praxis Dr. med. Paul Sanker
- Ärztehaus am Marienhospital -
Friedrich-Ebert-Allee 100
52066 Aachen

Tel.: +49 (0) 241 / 5 68 29-0
Fax: +49 (0) 241 / 5 68 29-29
E-Mail: info@neurochirurgie-aachen.online
Web: www.neurochirurgie-aachen.online



Unsere Öffnungszeiten:

Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag:
8:00 bis 13:00 Uhr und nach Vereinbarung